Valid XHTML 1.0 Transitional
259358
  Sehenswertes: Brüderkirche
Die Brüderkirche ist das älteste Kirchengebäude der Stadt Kassel, sie wurde 1292-1376 vom Bettelorden der Karmeliter erbaut und von ihm genutzt.
1304 wurde der Altar der heiligen Maria geweiht, 1331 war der Chor und 1376 das Kirchenschiff vollendet. Die Brüderkirche, eine hochgotische zweischiffige, kreuzgewölbte Hallenkirche, ist nicht mehr vollständig erhalten. Als 1526 vom Landgraf Philipp die Schlossbefestigung gebaut wurde, mußte für den Schlosswall Platz geschaffen werden, deshalb wurde die Kirche an der Westseite um ein Joch verkürzt.
Nach Aufhebung des Klosters 1526 wurde sie Pfarrkirche der Altstadtgemeinde. 1943 wurde sie zerstört und 1952 bis 1955 in der ursprünglichen Form wieder aufgebaut. 1970 verließ die Gemeinde, nicht zuletzt wegen des unerträglichen Verkehrslärms, das gewaltige Haus und baute sich einen handhabbaren Neubau. Seit dieser Zeit stand die Kirche weitgehend leer und verfiel zusehends.


Brüderkirche

Brüderkirche

Den Verantwortlichen der Kirche war aber daran gelegen, diesen Raum nicht zu verlieren, sondern ihn zur Begegnung der Menschen zu nutzen. Deswegen hat sich die Kirchengemeinde mit dem Gesamtverband evangelischer Kirchengemeinden und der Landeskirche zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen: die alte Brüderkirche einer nicht selbständigen Stiftung zu überantworten. Dieser Stiftungsrat kümmert sich nun ehrenamtlich um die alte Brüderkirche.